Das Wissen und die Erfahrung im Steuerrecht, die wir im Rahmen der Rechtsberatung von Unternehmen erworben haben, ermöglichen uns eine zuverlässige Verteidigung in Steuerstrafverfahren.

Bis vor kurzem beschränkten sich die Steuerbehörden aufgrund von Prüfungen häufig darauf, die Zahlung der fälligen Steuern oder sonstigen öffentlichen Abgaben zu verlangen. Es kommt jedoch immer häufiger vor, dass die Steuerbehörden es damit nicht bewenden lassen und eine strafrechtliche Verfolgung der Täter fordern. Eine rechtskräftige Verurteilung kann die Ausübung einer Geschäftstätigkeit erschweren und in manchen Fällen sogar unmöglich machen. Die Praxis des BTLA zeigt, dass sich manche Menschen gar nicht bewusst sind, dass ihre Handlungen den Tatbestand einer Straftat erfüllen können, und dass sie sich dessen erst bewusst werden, wenn ein Strafverfahren eingeleitet wird. Die im Steuerstrafgesetzbuch vorgesehenen Sanktionen sind oft beträchtlich, da die in diesem Gesetzbuch enthaltenen Rechtsnormen darauf abzielen, die finanziellen Interessen des Staates so weit wie möglich zu schützen. Dies macht es sehr viel schwieriger, eine mildere Strafe für den Angeklagten zu erreichen. Die Bestimmungen des Steuerstrafgesetzbuches sind insofern spezifisch, als sie ebenfalls Kenntnisse des Steuerrechts und der Rechnungslegungsvorschriften erfordern. Es ist zu bedenken, dass es in vielen Strafverfahren in diesem Bereich um die Auslegung der von den Steuerbehörden angewandten materiellen Rechtsvorschriften geht. Um das urteilende Gericht von den Behauptungen der Verteidigung zu überzeugen, bedarf es daher einer fundierten Argumentation in den oben genannten Bereichen. Gerade im Bereich des Steuerstrafrechts sind die Aktivitäten der Behörden in der Phase des Ermittlungsverfahrens von zentraler Bedeutung. Deshalb ist die Anwesenheit eines Anwalts vom ersten Moment an so wichtig. Das Wissen und die Erfahrung im Steuerrecht, die wir bei der Betreuung von Unternehmen erworben haben, ermöglichen es uns, uns in Steuerstrafverfahren zuverlässig zu verteidigen, zumal einige unserer Anwälte auch den Titel eines Steuerberaters besitzen.

UMFANG UNSERER RECHTSHILFE

Wir bieten Rechtsbeistand unter anderem bei folgenden Straftaten:

  1. 1. Nichtangabe des Gegenstands oder der Grundlage der Besteuerung – Artikel 54 des Steuerstrafgesetzbuches
  2. 2. Angabe falscher Steuerdaten – Artikel 56 des Steuerstrafgesetzbuches
  3. 3. Beharrliche Verletzung einer Steuerzahlungsfrist – Artikel 57 des Steuerstrafgesetzbuches
  4. 4. Nichtführung der Bücher – Artikel 60 des Steuerstrafgesetzbuches
  5. 5. Unzuverlässige Buchführung – Artikel 61 des Steuerstrafgesetzbuches
  6. 6. Fälschung von Verbrauchssteuerzeichen – Artikel 67 des Steuerstrafgesetzbuches
  7. 7. Nichterteilung von Auskünften über eine Steuerregelung – Artikel 80f des Steuerstrafgesetzbuches und viele andere