Beim Wirtschaftsstrafrecht handelt es sich um eine Reihe von Rechtsnormen, die darauf abzielen, die Sicherheit des Wirtschaftsverkehrs zu schützen. Ziel ist es, den Teilnehmern an solchen Geschäften ein Höchstmaß an Schutz zu bieten, damit sie keine Angst vor Investitionen im gegebenen Land haben.

In einer Zeit, in der sich die Marktwirtschaft noch entwickelt und an Dynamik gewinnt, sind strafrechtliche Bestimmungen zum Schutz wirtschaftlicher Transaktionen von besonderer Bedeutung. Personen, die täglich mit wirtschaftlichen Transaktionen zu tun haben, sollten ein Grundwissen über diese Bestimmungen besitzen. Als Beispiel sei hier der Straftatbestand des Betrugs nach Artikel 286 Strafgesetzbuch genannt, der immer häufiger Unternehmer betrifft, die sich mit unehrlichen Geschäftspartnern konfrontiert sehen. Viele Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, dass ihr (oft jahrelanges) Handeln den Charakter einer Straftat haben kann. Dies zeigt, wie wichtig das Wirtschaftsstrafrecht in der heutigen Welt ist. Es lohnt sich daher, vor der Durchführung bestimmter Geschäfte zweimal über die möglichen strafrechtlichen Folgen nachzudenken. In diesem Sinne schult das BTLA Führungskräfte in der Kenntnis der grundlegenden Bestimmungen des Wirtschaftsstrafrechts, wobei zu bedenken ist, dass bei bestimmten Wirtschaftsdelikten nicht nur Einzelpersonen, sondern auch kollektive Körperschaften strafrechtlich belangt werden können. Wenn die im Gesetz über die Haftung kollektiver Körperschaften für Straftaten vorgesehenen Änderungen in Kraft treten, bedeutet dies eine echte Revolution im Bereich dieser Haftung.

UMFANG UNSERER RECHTSHILFE

BTLA bietet unter anderem Rechtsbeistand bei folgenden Straftaten:

  1. 1. Betrug – Artikel 286 Strafgesetzbuch
  2. 2. Fälschung – Artikel 270 Strafgesetzbuch
  3. 3. Handlungen zum Schaden der Gesellschaft und Vertrauensmissbrauch – Artikel 296 Strafgesetzbuch
  4. 4. Bestechung – Artikel 229 Strafgesetzbuch
  5. 5. Vorteilsgewährung – Artikel 230 Strafgesetzbuch
  6. 6. Bestechung von Führungskräften – Artikel 296a Strafgesetzbuch
  7. 7. Beteiligung an einer organisierten kriminellen Vereinigung – Artikel 258 Strafgesetzbuch
  8. 8. Kapitalbetrug – Artikel 311 Strafgesetzbuch
  9. 9. Geldwäsche – Artikel 299 Strafgesetzbuch
  10. 10. Versicherungsbetrug – Artikel 298 Strafgesetzbuch
  11. 11. Finanzpyramide – Artikel 171 Bankenrecht
  12. 12. Straftaten in Bezug auf Anleihen – Artikel 87 ff. des Gesetzes über Anleihen
  13. 13. Scheininsolvenz – Artikel 301 Strafgesetzbuch
  14. 14. Führung einer unzuverlässigen Dokumentation – Artikel 3030 Strafgesetzbuch
  15. 15. Veruntreuung von gewerblichen Schutzrechten – Artikel 303 des Gesetzes über das gewerbliche Eigentum